1/10
DACHGESCHOSS "T"  -  2014
geladener Wettbewerb

Thonet gehört zu den faszinierendsten Unternehmen des letzten Jahrhunderts. An der Entwicklung von Thonet lässt sich nicht nur Pionier- und Erfindergeist ablesen, sondern auch prägende geschichtliche Ereignisse. Dieser Entwurf führt diese Geschichte feinfühlig in der Erweiterung des Hauses weiter und schafft so Mehrwert. Analysiert man die Geometrie der primären Wände des Hauses, so lässt sich durch Addition, Verzerrung, Skalierung und Spiegelung ein Muster herstellen, wie es auch für das Geflecht der Thonet Stühle Verwendung fand. Dieses Muster dient als Grundlage für die Konfiguration der Wohneinheiten, Räume und Terrassen.

Durch eine steilere Neigung des hofseitigen Daches, ensteht ein neues Volumen. Um uneinsehbare und geschützte Terrassen zu schaffen, werden mittels der Technik des Flechtens dreiseitig geschlossene Höfe aus dem Dach herausgeschnitten. Die Wohnbereiche öffnen sich großzügig auf diese Terrassen und geben neue Blicke frei.

Ziel des Entwurfes ist, das Gefühl des Einfamilienhauses mitten in der Stadt entstehen zu lassen, und alle Vorteile des Dachgeschoßes – die Inszenierung von allseitigen Ausblicken, spannende Raumkombinationen von offenen, hohen Räumen zu intimen Rückzugsbereichen, voll zur Geltung zu bringen. Straßenseitig wird die bestehende Dachform beibehalten, während sie hofseitig großzügig aufgeklappt wird, ohne den Charakter eines Daches zu verlieren.

In Zusammenarbeit mit:

mostlikely-architects

KAEM  I  ZT Büro

Meidlinger Hauptstraße 32/22, 1120 Wien  I  office@kaem.at

© 2019

Impressum   I   AGB